Warenkorb
Zusammenklappen
Produkte:
0
Summe:
(zzgl. MwSt.)
0,00 €
Infos
Zusammenklappen
Hinweis
Zusammenklappen

Unsere Angebote sind ausschließlich für Industrie, Handel, Handwerk, Gewerbe und Behörden bestimmt. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

AGB - (drucken)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Allgemeine Bedingungen


1. Zustandekommen und Inhalt des Vertrages

1.1.Allen Vertragsabschlüssen mit uns liegen die nachfolgenden Bedingungen zugrunde. Sie werden vom Auftraggeber mit wirksamen Abschluss des Kaufvertrages an erkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsbedingungen.

Für Miet-, Wartungs-, und Full-Service- Verträge gelten zusätzliche Sonderbedingungen des Auftraggebers gelten nur mit unserer schriftlichen Zustimmung.

1.2. Unsere Angebote sind freibleibend. An den erteilten Auftrag ist der Auftraggeber 4 Wochen gebunden. Der Vertrag kommt erst mit unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und entsprechend deren Inhalt durch Lieferung bzw. Leistung zustande.

1.3. Wir behalten uns Konstruktions- und Formänderungen des Vertragsgegenstandes während der Lieferzeit vor, sofern der Vertragsgegenstand und dessen Aussehen dadurch für den Auftraggeber keine unzumutbaren Änderungen erfährt. Alle Mengen- Maß-, Farb- und Gewichtsangaben verstehen sich unter den handelsüblichen Toleranzen.

1.4. Teillieferungen und Teilleistungen durch uns sind zulässig, soweit sie für den Auftraggeber nicht unzumutbar sind.

1.5. Zusicherungen, Nebenabreden und Änderungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Auf diese Erfordernis kann nicht verzichtet werden.


2. Preise und Zahlungsbedingungen

2.1. Unsere Preise verstehen sich in € ohne Verpackungs- und Versandkosten. Zu den Preisen kommt die Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe hinzu.

2.2. Rechnungen sind zahlbar netto nach Rechnungserhalt, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist.

2.3. Wechsel und Schecks gelten erst mit Einlösung als Zahlung. Wechselzahlungen müssen vorher schriftlich vereinbart werden. Diskont- und sonstige Wechselkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.

2.4.Die Aufrechnung mit von uns bestrittenen und noch nicht rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen ist nicht statthaft. Die Zurückbehaltung von Zahlungen durch den Auftraggeber wegen Gegenansprüchen aus anderen Vertragsverhältnissen ist ausgeschlossen.


3. Zahlungsverzug, Vermögensverschlechterung, Stundung

3.1. Gerät der Auftraggeber mit einer Zahlung in Verzug oder erhalten wir über seine Zahlungsfähigkeit bzw. Vermögenslage eine Auskunft, die Zweifel über seine Kreditfähigkeit aufkommen lässt, so können wir bezüglich laufender Aufträge die Weiterbearbeitung bis zur vollen Vorauszahlung oder entsprechenden Sicherheitsleistungen einstellen. Wird diese Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung innerhalb angemessener Frist nicht erbracht, sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und dem Auftraggeber die bisher entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen.

3.2. Ist Teilzahlung vereinbart , so wird der gesamte Restbetrag zur sofortigen Zahlung fällig, sobald der Auftraggeber mit 2 Raten ganz oder teilweise in Verzug ist.

3.3. Bei verspäteter Zahlung sind wir vorbehaltlich der Geltendmachung eines größeren tatsächlichen Verzugsschadens berechtigt, Zinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Diskontsatz der Bundesbank zu verlangen.


4. Eigentumsvorbehalt

4.1. Sämtliche von uns gelieferten Waren bleiben bis zur Bezahlung aller unserer Ansprüche aus der Geschäftsverbindung unser Eigentum. Bei vertragswidrigem Verhalten des Auftraggebers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir Rücknahme berechtigt und der Auftraggeber ist zur Herausgabe verpflichtet. Die uns durch die Rücknahme entstehenden Kosten hat der Auftraggeber zu tragen.

Wir sind verpflichtet auf Verlangen Sicherheiten insoweit freizugeben,, als ihr Wert die gesicherten Forderungen um mehr als 20% übersteigt.

4.2. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes sowie die Pfändung des Liefergegenstandes durch uns gelten nicht als Rücktritt vom Vertrag , es sei denn, ein Abzahlungsgeschäft liegt vor und § 5 AbzG findet Anwendung.

4.3. Der Auftraggeber darf den Vertragsgegenstand weder verpfänden noch zur Sicherheit übereignen. Bei Zugriffen durch Dritte hat er uns unverzüglich unter Übersendung aller ihm verfügbaren Unterlagen (z.B. Pfändungsprotokoll) zu unterrichten



5. Lieferzeit und Verzugsentschädigung

5.1. Die vereinbarte Lieferzeit beginnt mit Vertragsschluss, jedoch nicht vor der vollständigen Beibringung der vom Auftraggeberbereitzustellenden Unterlagen, sowie nicht vor Eingang einer vereinbarten Anzahlung. Ist Software Vertragsgegenstand, so gilt dies insbesondere auch für die vom Auftraggeber für die Systemanalyse und Programmierung beizubringenden Unterlagen und Informationen.

In jedem Fall setzt e die Einhaltung der Lieferzeit die Erfüllung der Vertragspflichten durch den Auftraggeber voraus.

5.2. Die Lieferzeit ist eingehalten, wenn wir bis zu ihrem Ablauf Versandauftrag erteilt oder dem Auftraggeber die Versandbereitschaft mitgeteilt haben.

5.3. Nachträgliche Änderungs- und Ergänzungswünsche des Auftraggebers verlängern die Lieferzeit angemessen.

5.4. Eine angemessene Lieferzeitverlängerung tritt auch ein bei Arbeitskämpfen, insbesondere Streik und Aussperrungen, sowie bei Eintritt unvorhergesehener Hindernisse, die außerhalb unseres Willens liegen. Treten die genannten Umstände bei unseren Lieferanten ein, so führt dies ebenfalls zu einer entsprechenden Lieferzeitverlängerung.

Die vorbezeichneten Hindernisse sind auch dann von uns nicht zu vertreten, wenn sie während eines bereits vorliegenden Verzugs eintreten.

5.5. Erwächst dem Auftraggeber wegen einer von uns verschuldeten Lieferverzögerung nachweisbar Schaden, so ist er, nachdem er uns eine Nachfrist von zwei Wochen gesetzt hat , unter Ausschluss weiterer Ansprüche berechtigt, vom Ablauf der Nachfrist an eine Verzugsgemäß benutzt werden kann.

Bei Teilverzug beträgt sie höchstens 5% vom Wert desjenigen Teils der Gesamtlieferung, der infolge der Verspätung nicht rechtzeitig oder nicht vertragsgemäß benutzt werden kann.

Der Auftraggeber hat im Falle des Teilverzuges das Recht, Schadenersatz wegen Nichterfüllung der ganzen Verbindlichkeit zu verlangen oder vom ganzen Vertrag zurückzutreten, wenn die teilweise Erfüllung des Vertrages für Ihn kein Interesse hat.


6. Rücktritt, Schadenersatz wegen Nichterfüllung, Vertragsanpassung

6.1. Liegt Liefer- oder Leistungsverzug von uns vor und macht der Auftraggeber Schadenersatz wegen Nichterfüllung gemäß § 326 BGB geltend, so wird unsere Haftung, sofern nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen, auf den für uns bei Vertragsabschluss voraussehbaren Schaden, höchstens aber 20% des Wertes des Auftrages, der nicht erfüllt wurde, beschränkt.. Dasselbe gilt im Fall von uns verschuldeter Unmöglichkeit der Lieferung oder Leistung.

Ausgeschlossen sind, soweit gesetzlich zulässig, alle weitergehenden Ansprüche des Auftraggebers einschließlich Schadenersatzansprüche aus Folgeschäden.

6.2. Nimmt der Auftraggeber den Vertragsgegenstand nicht termingemäß ab, so sind wir berechtigt, ihm eine angemessene Nachfrist zu setzen, nach deren Ablauf anderweitig darüber zu verfügen und den Auftraggeber mit angemessener verlängerter Frist zu beliefern. Unberührt davon bleiben unsere Rechte, unter den Voraussetzungen des§326 BGB vom Vertrag zurückzutreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung können wir 20% des vereinbarten Preises als Entschädigung ohne Nachweis fordern, sofern nicht nachweislich nur wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Wir behalten uns vor, einen höheren tatsächlichen Schaden geltend zu machen.

6.3. Der Auftraggeber kommt nicht in Annahmeverzug, solange er an der Annahme des Vertragsgegenstandes durch höhere Gewalt (Ziff.5.4.) gehindert ist.

Sofern jedoch die Ereignisse im Sinne Ziff. 5.4. die wirtschaftliche Bedeutung oder den Inhalt der Lieferung bzw. Leistung erheblich verändern oder auf unseren Betrieb einwirken und für den Fall sich nachträglich herausstellender Unmöglichkeit der Leistung durch uns, ist der Vertrag angemessen anzupassen. Soweit dies wirtschaftlich nicht zumutbar ist. Steht beiden Vertragsparteien das Recht zu, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Schadenersatzansprüche wegen eines solchen Rücktritts bestehen nicht. Will eine Vertragspartei von ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch machen, so hat ie dies nach Erkenntnis der Tragweite des Ereignisses unverzüglich dem anderen Teil schriftlich mitzuteilen.


7. Versand, Gefahrübergang und Entgegennahme

7.1. Wir liefern, sofern nichts anderes vereinbart st, unfrei und unversichert nach unserer Wahl ab Offenbach oder Werk. Wird Lieferung frei Empfangsort vereinbart, sind wir berechtigt, die verauslagten Kosten effektiv oder pauschal in Rechnung zustellen. Auch können wir auf Kosten des Auftraggebers den Vertragsgegenstand gegen Transportschäden versichern.



7.2. Die Gefahr geht spätestens mit der Absendung des Vertragsgegenstandes auf den Auftraggeber über, und zwar auch dann, wenn wir Anfuhr und Ausstellung übernommen haben. Verzögert sich die Versendung infolge von Umständen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, so geht die Gefahr vom Tag der Versandbereitschaft ab auf den Auftraggeber über.

7.3. Angelieferte Gegenstände sind, auch wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen, vom Auftraggeber unbeschadet seiner Gewährleistungsrechte gem. Ziff. 8 entgegenzunehmen.


8. Gewährleistung und Haftung

8.1. Unsere Gewährleistung erstreckt sich nur auf neu hergestellte Sachen und Leistungen und nur auf Mängel,, die die Lieferung oder Leistung infolge eines vor dem Gefahrenübergang liegenden Umstandes, insbesondere wegen fehlhafter Bauart, Materialfehler oder mangelhafter Ausführung, unbrauchbar machen oder in ihrer Brauchbarkeit nicht unerheblich beeinträchtigen.


8.2. Wir haften nicht für Schäden, die auf unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte Bedienung und Behandlung, natürliche Abnützung, unterlassene Wartung, ungeeignete Betriebsmittel, chemische, elektronische oder elektrische Einflüsse usw. zurückgehen, sofern sie nicht durch uns verschuldet sind.

8.3. Die Gewährleistungsfrist beträgt 6 Monate, beginnend vom Tage der Anlieferung. Etwaige ganz offensichtliche Mängel sind umgehend, spätestens jedoch innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt des Vertragsgegenstandes schriftlich anzuzeigen, ansonsten die Lieferung bzw. Leistung als genehmigt gilt

8.4 Durch vom Auftraggeber oder Dritte unsachgemäß ohne unsere Zustimmung vorgenommene Instandsetzungsarbeiten und sonstige Eingriffe wird jede Gewährleistung von uns aufgehoben.

8.5 Wir verpflichten uns bei mangelhafter Lieferung oder Leistung, wozu auch das Fehlen zugesicherter Eigenschaften gehört, nach unserer Wahl zur kostenlosen Nachbesserung bzw. den Ersatz von einer unter Berücksichtigung des mangels angemessenen Teilzahlung durch den Auftraggeber abhängig zu machen.

Zur Vornahme der Nachbesserung bzw. dem Ersatz hat uns der Auftraggeber die dazu erforderliche Zeit und Gelegenheit zu geben, sonst sind wir von der Mängelhaftung befreit.

8.6 Ist Nachbesserung oder Ersatz nicht möglich, oder endgültig fehlgeschlagen, so kann der Auftraggeber Minderung oder Wandlung des Vertrages verlangen. Weitere Ansprüche des Auftraggebers, insbesondere auf Schadenersatz auch wegen Folgeschäden werden, soweit gesetzlich zulässig ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Ansprüche auf Ersatz von Schäden, die nicht an dem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von uns oder unseren Erfüllungsgehilfen.


9. Haftung für Nebenpflichten und unerlaubten Handlung, Verjährung

Kann durch schuldhafte Verletzung der uns obliegenden Nebenpflichten auch vor Vertragsabschluß, z.B. durch unterlassene oder fehlerhafte Beratung oder Anleitung der Vertragsgegenstand nicht vertragsgemäß verwendet werden, so gelten für unsere Haftung unter Ausschluss weiterer Ansprüche des Auftraggebers die Regelung unter Ziffer 8 entsprechend. Für die Verletzung von Nebenpflichten sowie unerlaubte Handlungen sind wir nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz zum Schadenersatz verpflichtet. Eventuelle Ansprüche des Auftraggebers aus der Verletzung von Nebenpflichten, positiver Vertragsverletzung oder unerlaubter Handlung verjähren, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen, entsprechend den gesetzlichen Gewährleistungsfristen.


10. Erfüllungsort, anwendbares Recht, Gerichtsstand

Erfüllungsort für die Zahlung des Auftraggebers sowie unsere Lieferungen und Leistungen mit Ausnahme von Reparaturen beim Auftraggeber ist der Sitz unserer Firma. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand auch für Wechsel- und Schecksachen ist Offenbach/Main, soweit der Auftraggeber Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder Träger eines öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.



II. Zusätzliche Bedingungen für Maschinenreparatur


Berechnet werden die tatsächlichen angefallenen Arbeits- und Wegzeiten, Fahrkosten, Spesen, sowie die eingebauten Ersatzteile. Kostenvoranschläge sind für uns nur schriftlich, nur für die angeführten Arbeiten und in ihrer Höhe verbindlich. Soweit die Maschine zur Reparatur in eine Spezialwerkstatt oder in das Werk gebracht werden muss, erfolgt der Transport auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.

Beanstandungen sind innerhalb 8 tagen nach der Reparatur schriftlich anzuzeigen, soweit sie ganz offensichtlich sind. Für alle anderen Mängel gilt die Gewährleistungsfrist von 6 Wochen. Wir sind bereit, mit dem Auftraggeber Wartungs- und Full- Service-Verträge zu besonderen Bedingungen abzuschließen.


III. Zusätzliche Bedingungen für Software – Verkauf und Installation


1. Vertragsgegenstand
Unter Softwareleistungen ist die Entwicklung und Ausarbeitung, Verkauf und Installation von Anwenderprogrammen und – programmteilen für Maschinen und Anlagen zu verstehen. Die Aufgabenstellung für die Software nach ihrem Einsatz beruhen auf der von uns gemäß den Angaben des Auftraggebers vorgenommenen Systemanalysen und bilden die Grundlagen für die Programmierung. Sie sind vom Auftraggeber schriftlich zu bestätigen. Spätere Änderungen und Erweiterungen müssen schriftlich vereinbart werden.


2. Preise

Software-Preise werden von uns sorgfältig vorauskalkuliert, verstehen sich jedoch als Richtpreise. Programmänderungen und- erweiterungen werden zusätzlich in Rechnung gestellt. Grundlage der endgültigen Berechnung bilden in jedem Fall die tatsächlichen Aufwendungen, die bei der Programmerstellung entstehen.


3. Abnahme und Gewährleistung

Die fertiggestellte Software wird dem Auftraggeber im Rahmen eines Abnahmetests übergeben. Der Auftraggeber hat uns die Übernahme schriftlich sodann zu bestätigen. Fehler in der Software sind uns innerhalb von 14 Tagen nach Übergabe schriftlich anzuzeigen. Ziff. I./8.3 gilt entsprechend.

Wir übernehmen keine Gewähr für Fehler, Störungen oder Schäden, die auf unsachgemäße Bedienung, Verwendung ungeeigneter Betriebsmittel oder anormale Bedingungen (z.B. Abweichung von den Aufstellungsbedingungen) zurückzuführen sind.


Soweit Fehler nachweislich von uns zu vertreten sind, verpflichten wir uns zu einer kostenlosen Nachbesserung. Ist diese nicht möglich oder fehlgeschlagen, so kann der Auftraggeber Minderung oder Wandlung des Vertrages hinsichtlich des fehlerhaften Programmes bzw. Programmteils verlangen.

Weitere Ansprüche einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Folgeschäden werden im Rahmen des gesetzlichen Zulässigen ausgeschlossen.

Unsere Gewährleistungspflicht entfällt, wenn vom Auftraggeber oder Dritten Änderungen in der Software vorgenommen werden. Stellt sich heraus, dass sie vom Auftraggeber deklarierten Fehler auf Anwendungsfehler zurückzuführen sind, so sind wir berechtigt, unsere durch die Fehleraufklärung entstandenen Kosten dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

4. Eigentum und Urheberrecht

Der Auftraggeber erwirbt an der für ihn entwickelten, oder ihm verkaufte Software das Nutzungsrecht zu dem bei der Auftragserteilung angegebenen Zweck. Eine Übertragung des Nutzungsrechts an Dritte ist ausgeschlossen.

Die Lizenzbedingungen der einzelnen Softwarehersteller sind einzuhalten. Alle gegenwärtigen und künftigen Urheberrechte an der von uns vertriebenen Software und an alle daraus abgeleiteten Programmen und Programmteilen sowie der im Zusammenhang mit der Softwarte erstellten Unterlagen bleiben bei uns.

IV. Datenschutz

Der Käufer ist damit einverstanden, dass seine uns im Rahmen der Geschäftsbeziehung zugehenden personenbezogenen Daten in unserer EDV-Anlage gespeichert und automatisch verarbeitet werden, jedoch nicht an Dritte weitergegeben werden.

V. Nichtigkeitsklausel

Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Unwirksame Bestimmungen werden nach Möglichkeit durch solche wirksamen Bestimmungen ersetzt, die den angestrebten wirtschaftlichen Zweck weitgehend erreichen.


Profibestellung
Zusammenklappen
Hier können Sie mit der Angabe von Artikelnr und Menge einen Artikel sofort in den Warenkorb legen.
Erweitert
Lagerverkauf
Zusammenklappen
Zuletzt bestellte Artikel
Zusammenklappen